GRÄFENHAINICHEN

Chronologische Daten zur Geschichte Gräfenhainichens

Historische Bilderchronik Gräfenhainichen

  • 1200 - Urkundliche Ersterwähnung einzelner Orte der Stadt
  • 1291 - Ersterwähnung des Schlosses (Gräfenhainichen)
  • 1362 - Die Stadt erhält den Namen "Albrechtshayn" oder "Grafenalbrechtshayn"
  • 1400 - Der Mühlbach wird durch einen künstlichen Graben in die Stadt verlegt
  • 1448 - Die Verteidigungsanlagen der Stadt werden erneuert und die Stadtmauer mit Wällen und Gräben und der Oberstadtturm werden errichtet
  • 1454 - Wiederbestätigung der Stadtrechte
  • 1531 - Die Kirche bekennt sich zum lutherisch, evangelischen Glauben
  • 1532 - Die erste Schule wird gegründet
  • 1541 - Mescheide brannte völlig ab
  • 1543 - Martin Luther setzt sich für die Wiederbesetzung der Pfarrstelle ein
  • 1607 - Paul Gerhardt wird geboren
  • 1610 - Die Pest fordert viele Opfer
  • 1637 - Die Schweden vernichteten die Stadt fast vollständig
  • 1642 - Die Pest entvölkert die Stadt
  • 1775 - Der Siebenjährige Krieg lässt die Stadt wieder verarmen
  • 1807 - Große Hungersnot im Land
  • 1812 - Der Gelehrte und Entdecker des Planeten Neptun Johann Gottfried Galle wurde im Pabsthaus bei Gräfenhainichen geboren
  • 1813 - Mannschaften und Fuhrwerke müssen für Napoleon zum Wittenberger Festungsausbau
  • 1815 - Gräfenhainichen kommt von Sachsen zu Preußen
  • 1815 - Die Stadt wird zum Amt mit den Amtsdörfern Goltewitz, Jüdenberg, Zschiesewitz, Gremmin, Zschornewitz, Gröbern und Mescheide und den 15 Wassermühlen
  • 1820 - Die Provinzialchaussee Berlin-Wittenberg-Bitterfeld-Halle wird gebaut
  • 1822 Erste Postdienststelle wird im Gasthof "Zur guten Quelle" als Postkutschenstation eingerichtet
  • 1844 - Die Paul-Gerhardt-Kapelle wird eingeweiht
  • 1845 - Armenschule wird eingeführt
  • 1859 - Die Eisenbahnstrecke Wittenberg-Bitterfeld wird in Betrieb genommen
  • 1862 - Der spätere NS Reichspostminister Wilhelm Ohnesorge wird am Markt geboren
  • 1863 - Der Archäologe und Sprachwissenschaftler Hugo Winkler wird als Sohn des ersten Bahnmeisters geboren
  • 1867 - Die St. Marien Kirche wird in der heutigen Form erbaut
  • 1867 - Durch einrücken der Dragoner wird Gräfenhainichen Garnisonsstadt
  • 1874 - Gründung der ersten Druckerei
  • 1890 - Die erste Braunkohle wird im Tiefbau gefördert
  • 1894 - Das Krankenhaus der Stadt wird gebaut
  • 1897 - Das "Kaiserliche Postamt" wird eröffnet
  • 1898 - Die neue Schule wird gebaut
  • 1908 - Die Brikettfabrik "Barbara" wird aufgebaut
  • 1909 - Erster Badeteich bei der Vehsenmühle
  • 1909 - Sächsische Feindrahtwerke nehmen Betrieb auf
  • 1909 - Dampfmolkerei in der Bahnhofstraße geht in Betrieb
  • 1910 - Klaviaturfabrik wird in der Jösigkstraße gebaut
  • 1910 - Stadt kauft das alte Schloss
  • 1911 - Das Paul Gerhardt-Denkmal wird am Paul-Gerhardt-Haus aufgestellt
  • 1913 - Einweihung der Turnhalle
  • 1926 - Die "Chemische Fabrik Stoltzenberg" wird gebaut
  • 1927 - Der Wasserturm wird gebaut und die Stadt erhält Wasserleitung und Kanalisation
  • 1927 - Der Sportplatz wird eingeweiht
  • 1930 - Verkauf des städtischen Gas- und Elektrizitätswerkes
  • 1932 - NSDAP gewinnt erstmals Wahlen in der Stadt
  • 1933 - Auf dem Gelände der "Chemischen" wird ein faschistisches Konzentrationslager eingerichtet
  • 1934 - Auflösung des KZ, Häftlinge kommen in das KZ Lichtenburg, Prettin
  • 1939 - Neuaufschluss des Barbarafeldes beginnt mit Verlegung der Bachläufe
  • 1941 - Die Mühlen am Breitewitzer Bach und am Furthmühlengraben stellen den Betrieb ein
  • 1944 - Die ZW wird als "Zentralwerkstatt Golpa" in Betrieb genommen
  • 1945 - Domäne Strohwalde und Schule werden Reservelazarett und eine Volkssturmabteilung wird aufgestellt
  • 1945 - Nach den Amerikanern besetzt die Sowjetarmee die Stadt
  • 1945 - Aktenarchiv des Rathauses wird geplündert
  • 1945 - Durch die Flüchtlinge befinden sich zeitweise 20 Tausend Menschen in der Stadt
  • 1948 - Die größte Druckerei wird zum VEB "Werkdruck"
  • 1949 - Freibad Vehsenmühle wird eröffnet
  • 1950 - Mescheide wird Ortsteil der Stadt
  • 1952 - Gräfenhainichen wird Kreisstadt
  • 1956 - Der VEB "Werkdruck" wird der Akademie der Wissenschaften zu Berlin direkt unterstellt
  • 1958 - Beginn der Aufschlussarbeiten für den Tagebau "Golpa Nord"
  • 1962 - Windmühle mahlt zum letzten mal Mehl
  • 1964 - Beginn der Kohleförderung im Tagebau "Golpa Nord"
  • 1981 - Gremminer werden umgesiedelt und der Ort wird abgerissen
  • 1982 - Der Altar der Gremminer Kirche wird als zweiter Altar in der St. Marien Kirche aufgestellt
  • 1983 - Verlegung der Fernstraße 100
  • 1985 - Stadtmühle stellt Mahlbetrieb ein
  • 1986 - Erster Wohnblock am Poetenweg
  • 1987 - Erster Kohlenzug verlässt den Tagebau "Gröbern"
  • 1987 - Waldelefanten-Skelett wird im Tagebau "Gröbern" gefunden
  • 1988 - 1628 mehrgeschossige Neubauwohnungen wurden bisher übergeben
  • 1988 - Gedenkstele für Juden von Bomsdorf wird übergeben
  • 1989 - Erster Wiederstand gegen Braunkohleabbau
  • 1989 - Bürger demonstrieren für Wende mit Schweigemarsch und Kundgebung auf dem Karl-Liebknecht-Platz
  • 1990 - Tagebau "Gröbern" wird vor F 107 gestoppt
  • 1990 - Ende der Verkippung und Beginn der Rekultivierung
  • 1991 - Einstellung der Kohleförderung im Tagebau "Golpa Nord"
  • 1991 - Zwei Bagger aus Gröbern fahren nach "Golpa Nord"
  • 1993 - Tagebau Gröbern stellt Betrieb ein, damit endet 150 jährige Bergbaugeschichte um Gräfenhainichen
  • 1994 - Gräfenhainichen verliert durch die Kreisgebietsreform den Status als Kreisstadt
  • 1994 - Nach 56 Jahren erhalten die jüdischen Opfer der Progromnacht von Bomsdorf einen Gedenkstein
  • 1995 - Ferropolis wird EXPO 2000 Standort
  • 1995 - Ferropolis die Stadt aus Eisen wird am 14. Dezember gegründet
  • 1995 - Übergabe der Hochgeschwindigkeitsstrecke der DB, alle Schranken wurden beseitigt
  • 2001 - Gremminer Straße wird durch neue Brücken am Gremminer See angeschlossen
  • 2005 - Blauwald GmbH kauft Gremminer- und Gröberner See
  • 2011 - Die Ortsteile Gräfenhainichen Jüdenberg, Möhlau, Schköna, Tornau und Zschornewitz bilden nun die Stadt Gräfenhainichen

Kultur & Freizeit in Gräfenhainichen

Paul-Gerhardt-Kapelle

Ständige Ausstellung über
Paul Gerhardt
Öffnungszeiten:
Di-So 13:00-17:00 Uhr

Buchdruckmuseum

Öffnungszeiten:
Di + Do + Fr 10:00 - 12:00 Uhr
und 13:30 - 18:00 Uhr
Mi 13:30 - 16:00 Uhr

Ferropolis

Öffnungszeiten:
01.11. bis 31.03. Täglich 10:00-17:00 Uhr bzw. bis Einbruch der Dunkelheit
01.04. bis 31.10. Samstag, Sonn- und Feiertage 10:00 - 19:00 Uhr
Wochentags 10:00 - 18:00 Uhr

Schlossereimuseum

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 09:00-12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Industriedenkmal Kraftwerk Zschornewitz

Öffnungszeiten:
Bis auf Weiteres keine Führungen

Schwimmhalle Lindenallee

Öffnungszeiten:
Mi+Fr 06:00-07:30 Uhr
Mo-Fr 15:00-20:00 Uhr
Sa 10:00 - 20:00 Uhr
So 10:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr

| Bürgertelefon: 034953 - 356 |

Stadt Gräfenhainichen bei Facebook